Experten diskutieren über Lösungen für eine autonome Energieversorgung

Experten diskutieren über Lösungen für eine autonome Energieversorgung

Wie können wir uns unabhängiger von fossilen Brennstoffen machen? Welche AD-hoc Maßnahmen können wir ergreifen und wie ungenutzte Energie-Lösungen nutzen, um langfristig autark zu sein? Diese und viele weitere Fragen stellen sich Experten im Bereich Erneuerbare Energie schon lange. Spätestens mit der Energiekrise haben die Themen auch die letzten Zweifler in der breiten Bevölkerung erreicht. Was also tun, um möglichst nachhaltig die Energie zu gewinnen, die wir benötigen?

Kongress von Ems-Achse und Klima Frieden in der DBU Osnabrück

Auf Einladung des Ems-Achse e.V. und Klima Frieden Osnabrück und Osnabrücker Land e.V. haben beim Kongress „Lösungen für eine autonome Energieversorgung“ Fachleute aus unterschiedlichsten Disziplinen diskutiert. Mit dabei in der DBU Osnabrück waren Osnabrücks Stadtbaurat Frank Otte, Osnatech-Geschäftsführer Matthias Mittelviefhaus, der Fachliche Leiter und Prokurist des DBU Zentrums für Umweltkommunikation und Vorsitzender des Osnabrücker Klimabeirates, Markus Große Ophoff, Robert Wasser (Energethik Ingenieurgesellschaft), Lars Kraus (Greengineers), Rupert Neumann (RN Energie + Anlagenberatung), Eckhard Reimler (Stadtwerke Osnabrück), Joachim Fiedler (Digiled), Olaf Kebschull (enable energy solutions) und Markus Scholz (Möbel Hardeck).

Mittendrin für OSNATECH und ein energieffizienteres Leben: Matthias Mittelviefhaus. Foto ©KlimaFrieden

SUNMAN Photovoltaikmodule auf den 1.000 größten Dächern Osnabrücks?

Die Vorträge und Diskussionsrunden lieferten viele spannende Anregungen und Lösungen für die Energiewende. So beispielsweise, dass Osnabrück die Unternehmen mit den tausend größten Dächern in der Stadt angesprochen habe und sogar Unterstützung biete, um den Ausbau der Photovoltaik verstärkt voranzutreiben, wie Stadtbaurat Frank Otte verriet. Hier könnten die leichten und flexiblen SUNMAN Photovoltaikmodule eine Chance sein, wie Matthias Mittelviefhaus betonte, weil sie die Chance bieten, PV auf großen Hallendächern mit eingeschränkter Dachlast zu installieren. Oder dass Speicherkraftwerke nach Meinung von Robert Wasser die klaren Gewinner des neuen disruptiven Energiemarktes seien, wenn es darum gehe, gesicherte Energie als Alternative zu Gas im Energiemix vorhalten zu können. Ein weiteres Beispiel lieferte Lars Kraus mit Blick auf nachhaltiges Bauen. Für ihn sind dabei nicht nur Produkte und Bauweisen entscheidend, vielmehr betonte er, dass gerade in komplexen Bauprojekten das Zusammenarbeiten der Menschen, die richtige Koordination der Gewerke und die sinnhafte Vernetzung von Menschen und Ideen entscheidend für nachhaltiges Bauen sei.

Expertenrunde Lars Kraus (Greengineers) im Pausengespräch nach dem Forum. Foto ©KlimaFrieden

Chancen und Möglichkeiten in der Energiekrise

Wir haben die Veranstaltung in der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gerne unterstützt und viel Wissen und wertvolle Kontakte gewonnen, über Chancen und Möglichkeiten, sich besser aufzustellen.

Weitere Infos und Video-Mitschnitte der Beiträge unter https://klimafrieden-os.de/kongress-vom-20-oktober-loesungen-fuer-eine-autonome-energieversorgung/